Tell Wollert Personal Trainer
Jetzt buchen hier

neue Netzwerkpartner und Gore Tex Trans Alpine Run

Kinder wie die Zeit vergeht. Sie rennt bzw. läuft super schnell und es sind schon wieder viele...

Blog

Tell Wollert
09.09.2017
17:18

Anzahl Aufrufe: 137

Das Finishershirt gehört uns

Auf Grund der schlechten Wettervorhersage für heute (Regen ab dem frühen Nachmittag) und den Bemühungen der Organisation die Originalroute doch rennen zu können, wurde der heutige Start auf 7 Uhr vorverlegt. Das bedeudete heute früh bereits 4.45 Uhr aufzustehen und 05.15 Uhr das Lunchpaket abzuholen, da wir bereits diese Nacht in Sulden übernachtet haben und von hier aus ca 30 min bis nach Prad fahren.

So früh fällt es wie üblich schwer etwas zu essen und außerdem nieselt es bereits hier. Alles nicht ganz so, wie wir es uns vorstellen. In Prad ist es dann doch trocken und verhältnismäßig mild. Also rennen wir nur mit Shirt und den Ärmlingen los. Ein letztes Mal der Highway to hell um 7 Uhr und auf gehts nach Sulden, über 30,7 km. Allerdings mit 2640 HM im Aufstieg. Das zieht sich ganz schön hin.

Von Prad aus geht es gleich stetig bergan und wie auch in den letzten Tagen, stürmen die meisten Läufer bis zur V 1 immer wie die Verrückten los. Wir wollen heute einfach nur noch ins Ziel kommen, den die bisherigen Etappen haben ihren Tribut bei allen Läufern, sowohl körperlich als auch mental gefordert. Auf unserem Weg nach Stilfs, bewegen wir uns auf einen Teil der Route von 2013, die ich mit Holger damals gerannt bin. Hier an der V 1 trinken wir eine Kleinigkeit und machen ohne Pause gleich weiter. Vorbei an der damaligen Unterkunft und durch den mittlerweile einsetzenden Nieselregen.

Und jetzt geht es richtig los. Wir kommen in ein steiles Stück und ewigen Anstieg. Alle gehen brav hintereinander. Jeder sieht meistens nur die beiden Vordermänner und die Leute hinter sich, da wir mitten in den Wolken sind uns es nebelig ist. Dieser Anstieg will kein Ende nehmen. Dann noch über ein Holzgatter klettern und dann sind wir auf der Prader Alm. Hier zieht sich Anne ihre Handschuhe an und ich mir meine Regenjacke. Durch leichte Trails, gut laufbar, geht es von hier aus hinunter nach Trafoi. Dabei passiert es dann. Der fast obligatorische Sturz für mich. Eine Schramme im rechten Knie, die nur oberflächlich ist. Den Dreck wasche ich mir in einen Brunnen sofort weg und es geht schon wieder leicht bwergauf zur V2. Einem Parkplatz oberhalb von Trafoi. Dabei treffen wir Ralf und Hanka.

Diese V 2 ist sehr wichtig und entscheidend heute. Wer hier nicht bis 12 Uhr durch ist, darf nicht mehr auf den Berg und nach Sulden. Hier sehe ich, wie dann auch ein Läufer aus totaler Erschöpfung aus dem Rennen genommen wird. Er wirkt nur noch apathisch und registriert das anscheindend alles nicht mehr.

Jetzt heißt es den langen Aufstieg zur Tabarettascharte zu erklimmen. Es geht über ca. 7 km mit 1400 HM im Aufstieg stetig nach oben. Dabei treffen wir Enrico aus Berlin. Er steigt vor und wir hinterher. Je weiter wir hoch kommen, umso weniger regnet es und umso öfter klaren auch die Wolken auf. An der Berglhütte wurde uns für heute eine Überraschung angekündigt. Es geht genau durch die Hütte durch und in der Hütte bekommen wir warmen Tee und Kuchen vom Wirt spendiert. Klasse.

Im weiteren Aufstieg nimmt der Wind immer mehr zu und er bläst uns ordentlich um die Ohren. Und dann sehen wir die Scharte. Die Läufer wie die Ameisen hintereinander vor uns. Oben wartet der Streckenorganisator und klatscht uns ab. Wir nehmen einen kurzen Blick und machen schnell weiter, den es ist abartig kalt hier. Schnell um den Berg rum und in den Windschatten.

Zum Abstieg ist nicht mehr viel zu sagen. Wir laufen kontrolliert den Berg hinunter und dem Ziel entgegen. Ca. 1,5 km vor dem sagt Anne mir dann, das es irgendwie noch nicht richtig fassbar ist, gleich im Ziel zu sein. Und dann ist es da. Wie 2015 rennen wir in die Sporthalle ein und nach 06:35 Stunden sind wir da. Es ist vollbracht. Wir haben den Trans-Alpine Run erfolgreich gefinisht und können uns heute abend unser Finisher Shirt abholen. Yeah!!!! Einfach nur ein schönes Gefühl.

PermalinkTrackback-Link
Anzahl Aufrufe: 137
  •  
  • 1 Kommentar(e)
  •  
Schwesterchen
09.09.2017
21:17

Herzlichen Glückwunsch!!

Herzlichen Glückwunsch euch Beiden zum erfolgreichen Finishen!! Viel Spaß auf der Party heute Abend und morgen eine gute Rückreise! Liebe Grüße von Polly & Heide

Mein Kommentar

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück

Wir rufen zurück

Rückrufdaten

Anrufdaten

Bitte geben Sie Ihren Namen sowie die Telefonnummer an, unter welcher wir Sie erreichen können.


Mitglied im PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB

© 2017 Tell Wollert | Alle Rechte und Irrtümer Vorbehalten